Schleswig-Holstein

Auszeichnung für Heidi Beiß

ASB Landesverband hat erstmals ein Ehrenmitglied

Heidemarie Beiß ist das erste Ehrenmitglied des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) auf Landesebene. Beim gestrigen ASB-Sommerfest in Heiligenhafen verlieh Landesvorsitzender Thomas Elvers diese „besondere Ehrung für eine besondere Frau“. Sechs weitere Mitglieder aus Schleswig-Holstein wurden für ihre zumeist ehrenamtlichen Verdienste mit dem Leuchtturm des ASB ausgezeichnet.

Bildergalerie

Ehrung von Heidi Beiß (3.v.li.) durch (v.li.) Landesvorstandsmitglied Florian Beyer, stv. Landesvorsitzenden Frank Ziegler, Landesvorsitzenden Thomas Elvers, stv. Landesvorsitzende Marion Gaudlitz und Landesvorstandsmitglied Nico Radßuweit. Fotos (5): Martin Geist

Gerade mal zehn Jahre alt war Heidemarie Beiß, als sie am 1. Juni 1957 in die Nachwuchsabteilung des Kieler ASB eintrat. „Seither gibt es fast nichts, was sie nicht gemacht hat“, betonte Thomas Elvers und nannte zahlreiche Stationen von der Kassiererin bis zu fast 25-jähriger Arbeit als stellvertretende und von 1970 bis 1998 erste Vorsitzende im Regionalverband. Bis zu ihrem Ruhestand Anfang 2012 war Heidi Beiß auch als hauptamtliche Geschäftsführerin tätig.

Für den ASB schlägt das Herz der 70-Jährigen auch in der Rente nach wie vor. „Sie ist immer da“, würdigte Elvers vor 500 Sommerfest-Gästen am Binnensee in Heiligenhafen das ungebrochene Engagement dieses Urgesteins im Kieler ASB. Unter anderem koordiniert Heidi Beiß die ehrenamtliche Arbeit im Verein und ist für die breit gefächerte Seniorenarbeit verantwortlich.

Nicht gleich die Ehrenmitgliedschaft, dafür aber einen Leuchtturm für Einsatz übers normale Maß hinaus erhielt Olga Gebel, die nach personellen Engpässen die Ambulante Pflege Neumünster wieder in stabiles Fahrwasser gebracht hat und im kommenden November offiziell die Leitung dieses Dienstes übernehmen wird.

Carmen Grams-Hinrichsen und ihr Mann Peter bekamen gemeinsam einen Leuchtturm dafür, dass sie seit Jahrzehnten so etwas wie die linke und rechte Herzkammer des ASB in Schönkirchen sind. Für Hans-Rudolf Lefs aus Wedel gab es diese Ehrung, weil er sich nach mehr als 40 Jahren als Rettungssanitäter ehrenamtlich für den Wünschewagen des ASB einsetzt und hilft, Todkranken ein letztes Anliegen zu erfüllen. Ebenfalls geehrt wurden Birgit Cochoy von der Kita „Konfetti“ in Schwarzenbek und als "Youngster" Tim Ruschau vom Regionalverband Ostholstein.

Martin Geist 04-SEP-2017