Schleswig-Holstein

70 Jahre SH

ASB und ASJ gemeinsam aktiv

Der "echte Norden" feierte, und wir waren dabei: Viel geboten war am Stand der Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) und des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) anlässlich des Landesgeburtstags "70 Jahre Schleswig-Holstein" am vergangenen Wochenende in Eutin.

Bildergalerie

Mit ihrem selbstentwickelten Erste-Hilfe-Parcours demonstrierte die ASJ, dass sie beim Thema Breitenausbildung ganz vorne dabei ist. An zehn Stationen zeigten die jungen Leute Gleichaltrigen und Jüngeren, was im Notfall zu tun ist. Wer die Stationen erfolgreich absolviert hatte, erhielt den "Pflasterführerschein". Das kam an. Spiele, Geschicklichkeitsübungen wie Pedalo-Fahren und das immer wieder beliebte Glücksrad rundeten das tolle Angebot ab.

Der ASB stellte seinen Wünschewagen und den Unimog vor, ein imposantes, geländegängiges Rettungsfahrzeug, das sich als besonderer Publikumsmagnet erwies. Außerdem gab es anschauliche Informationen zu "Schleswig-Holstein SCHOCKT", einem ASB-Projekt gegen den plötzlichen Herztod, und zu den zahlreichen anderen Angeboten und Dienstleistungen des ASB in Schleswig-Holstein.

Der Besucherzuspruch auf der so genannten roten Veranstaltungsmeile am Segenhörn, wo sich Hilfsorganisationen aus ganz Schleswig-Holstein sowie die Bundeswehr präsentierten, war unterschiedlich. Für den ganz großen Run lag das Gelände zu weit abseits vom Hauptgeschehen auf dem Marktplatz. Aber besonders während der sonnigen Abschnitte am Sonntag hatten die Helfer gut zu tun. "Jetzt lohnen sich die vielen Vorbereitungen wenigstens", war dann zu hören.

Besondere Freude herrschte gleich zum Auftakt beim Team Wünschewagen, wo Jutta Bestgen von den Sana Kliniken Ostholstein GmbH einen Spendenscheck über 1000 Euro an die stellvertretende ASB-Landesvorsitzende Marion Gaudlitz und Hans-Rudolf Lefs, einen der inzwischen zahlreichen ehrenamtlichen Wunschfahrten-Begleiter, überreichte.

Annette Peters / Bilder: ASB/J. Bochnik, A. Peters 03-OKT-2016