Schleswig-Holstein

ASB Wasserrettung

Doppelte Bootstaufe in Stein

Ihre Namen waren bis zuletzt ein gut gehütetes Geheimnis: Zwei neue Boote wurden gestern an der Wasserrettungsstation des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) am Ostseestrand in Stein offiziell in Dienst gestellt. "Peter" und "Heidi 2" unterstützen den ASB Wasserrettungszug künftig bei seiner Spezialaufgabe: der Evakuierung von Menschen mit Handicap.

Bildergalerie

Doppelte Bootstaufe am Ostseestrand von Stein.

Extra dafür sind die beiden Spezialboote mit einer breiten Bugklappe ausgestattet, die auch zum Beispiel die Aufnahme von Personen im Rollstuhl ermöglicht. Mit zwei Personen Besatzung und einem 70-PS-Außenborder erreichen die wendigen Boote Geschwindigkeiten von über 30 Knoten. Selbst bei diesem Tempo laufen die beiden signalroten Flitzer dank der weichen Bugform und dem längslaufenden Doppelkiel wie auf Schienen und zeichnen sich zudem durch geringen Tiefgang aus.

Der ASB Wasserrettungszug Schleswig-Holstein wurde letztes Jahr für überregionale Katastropheneinsätze wie z.B. die sich häufenden Hochwasserlagen gegründet. Zu seinen Aufgaben gehört vorrangig die Evakuierung überschwemmter Wohngebiete im Stadt- und Landbereich, außerdem die Sicherstellung der Versorgung von Bewohnern in überfluteten Bereichen. Auch die Sicherung von Deichen zählt dazu. Der Wasserrettungszug kann zudem bedarfsweise zur Unterstützung anderer Einsätze an Land herangezogen werden.

Zu den rund 40 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gehören Taucher, Rettungsschwimmer und Bootsführer mit sanitätsdienstlicher Grundausbildung. Sie alle freuen sich sehr über das neue Arbeitsgerät, von dem auch der Strandwachdienst und die Rettungstaucher des ASB profitieren werden.

Demnächst wird der Wasserrettungszug mit weiteren Fahrzeugen ausgestattet, darunter Mannschaftstransporter, Zugfahrzeuge für die Boote und ein Fahrzeug für die Führungsunterstützung.

Annette Peters 23-APR-2016