Schleswig-Holstein

Kita-Einweihung in Mettenhof

Viel Platz zum Toben für die Pfützenhopser

"Das ist richtig gut investiertes Geld." Für Sozialminister Heiner Garg bestand daran bei der gestrigen Einweihung der neuen ASB-Kita im Kieler Stadtteil Mettenhof kein Zweifel. Von der Planung bis zur Bauausführung wurde bei der Feierstunde nur ein einziges Prädikat vergeben: "Rundum gelungen."

Bildergalerie

Sozialminister Heiner Garg und Stadträtin Renate Treutel (Bildmitte) freuen sich mit den Kindern und Eltern über die schöne neue Kita im Kieler Stadtteil Mettenhof. Fotos: ASB/A. Peters

Höchstes Lob zollte ASB-Landesvorsitzender Thomas Elvers dem stellvertretenden Landesgeschäftsführer und Projektleiter Axel Schröter, hatte der doch maßgeblichen Anteil daran, dass von den ersten Planungen bis zur Betriebsaufnahme im August gerade mal 18 Monate verstrichen sind. Gleichermaßen Dank dafür galt aber auch den Architekten von Beneke+Wieder sowie den Handwerkern aller beauftragten regionalen Unternehmen.  

Begeistert vom ersten Eindruck der offen, mit viel Holz und Licht gestalteten Kita zeigte sich Sozialminister Heiner Garg. "Für das Wertvollste, das wir in dieser Gesellschaft haben", so Garg, hatte das Land 1,1 Millionen Euro zugeschossen. Jeweils 670.000 Euro haben der ASB und die Stadt Kiel investiert, weitere 215.000 Euro kamen vom Bund. 90 Mettenhofer Kindern werde hier "eine völlig neue Welt eröffnet", freute sich auch Stadträtin Renate Treutel über die individuell und phantasieanregend gestaltete neue Kita. Zu berücksichtigen, wie Kinder einen Raum erleben, sei Anspruch und Herausforderung zugleich gewesen, blickten die Architekten Volker Wieder und Iris Beneke zufrieden zurück.

Auf insgesamt 1000 Quadratmetern entstanden Gruppenräume, eine große Bewegungshalle, Küche und sanitäre Einrichtungen für vier Elementar- und eine Krippengruppe. Man sei stolz auf die neue Kita, sagten ASB-Regionalgeschäftsführer Wolfgang Mainz und Kita-Leiterin Nadine Schumacher auch im Namen des 16-köpfigen Kita-Teams.

Damit weiter Leben in die Bude kommt, gab es bei der Einweihungsfeier auch einige Geschenke: Der ASB-Landesverband spendierte eine Kollektion Orffscher Musikinstrumente, und Caroline Thomsen von der Evangelischen Bank überreichte einen Scheck über 1200 Euro für Spielgeräte.

Ein weiteres Geschenk wird später noch seinen Besitzer erreichen: Andreas Berger, der leider nicht zur Einweihung kommen konnte, bekommt einen Gutschein. Sein Namensvorschlag "Pfützenhopser" für die neue Kita gefiel am besten.

Annette Peters 20-SEP-2017