Schleswig-Holstein

Neue Lösung in Sicht

Der letzte große Flohmarkt

Traditionell bittet der ASB-Regionalverband Kiel für kommenden Sonntag, 25. November, von 11 bis 17 Uhr zum großen Flohmarkt auf sein Gelände an der Hamburger Chaussee 90. Und doch ist diesmal etwas anders, denn aller Voraussicht nach wird dieser Basar mit Trödel, Kram und kleinen Kostbarkeiten zum letzten Mal vonstatten gehen.

Helga Grimm (links) und Katharina Holtorf gehören zum Team der sieben Ehrenamtlichen, die seit Jahren den Flohmarkt des Kieler ASB organisieren. Foto: Martin Geist

Ein Geheimtipp für Fans von alten Sachen ist der ASB schon seit Jahren. Nicht nur wegen des großen Flohmarkts jedes Jahr im November, sondern vor allem wegen der kleineren Märkte, die immer am ersten Dienstag im Monat auf dem Programm standen. Möglich wurde das, nachdem 2012 der Flachdach-Bau etwas abseits der Hamburger Chaussee zum Verkauf gestanden hatte. Der ASB nutzte diese Gelegenheit, um sich einen Platz für die schon damals ins Auge gefasste Rettungswache zu sichern. Doch zog sich das Projekt dann hin, weil die Stadt Kiel das Rettungswesen grundsätzlich am Wickel hatte und keine einzelnen Investitionen unterstützen mochte, ehe ein Gesamtpaket geschnürt war.

Für die Verantwortlichen der Hilfsorganisation war das zwar unbefriedigend, doch auf der anderen Seite bot sich dadurch Raum für ein sympathisches Provisorium: Die ehrenamtliche ASB-Gruppe, die im Stadtgebiet Haushaltauflösungen vornahm, nutzte das Haus als Lager und richtete darin zugleich ihren Dienstagsflohmarkt ein.

Nun ist Schluss mit dieser Übergangslösung. Der Altbau, in dem vormals ein Kaminbauer seiner Arbeit nachging, soll Anfang des kommenden Jahres abgerissen werden, damit die Bauarbeiten für die Rettungswache beginnen können. Zwar ist der gemeinnützige Handel mit Gutem aus alten Tagen damit an diesem Standort Geschichte, doch möglicherweise kommt es zu einer Nachfolgelösung. Zumindest denkt der ASB darüber nach, im Stadtteil Hassee einen Sozialladen zu schaffen, in dem ebenfalls Gebrauchtes für wenig Geld angeboten wird.

Während das noch Zukunftsmusik ist, freuen sich die Ehrenamtlichen noch einmal auf einen letzten großen Flohmarkt an der Hamburger Chaussee. Der Erlös kommt zu gleichen Teilen der Jugend- und Seniorenarbeit des Regionalverbands Kiel zugute, sagt Heidi Beiß, die zum Stammpersonal der Marktbeschicker gehört. Zur Feier des Tages hat sich die Gruppe etwas Besonderes einfallen lassen: Besonders attraktive Stücke sollen auf unterhaltsame Weise versteigert werden.

Mit dabei ist außerdem die Arbeiter-Samariter-Jugend, die am Glücksrad drehen lässt und Spiele für Kinder anbietet. Selbstgebasteltes zur Saison wird ebenso angeboten wie Kaffee, Kuchen und Grillwurst.

Martin Geist 19-NOV-2018