Schleswig-Holstein

ASB hilft am Jubiläumstag

Geballte Wärme für Obdachlose

Etwas Warmes braucht der Mensch. Besonders wenn er um diese Jahreszeit keine Wohnung hat. Der ASB-Regionalverband Kiel hat deshalb heute jeweils 60 Schlafsäcke und Hygiene-Sets an die Stadtmission Mensch gespendet. In deren Tagestreff in der Schaßstraße, der zentralen Stelle für Wohnungs- und Obdachlose in der Innenstadt, werden die Sachen nun an Bedürftige weitergegeben.

Wolfgang Mainz und Randie Förter-Barth (2. und 3.v.li.) überreichten 60 Schlafsäcke an Michael Schmitz-Sierck (li.), Jörg Spriewald (re.) und Anne Scholz (2.v.re.) von der Stadtmission Mensch. Foto: Martin Geist

Dass die Spende im Wert von ungefähr 5.000 Euro ausgerechnet am 29. November überreicht wurde, ist kein Zufall. Auf den Tag genau 130 Jahre alt wird heute der ASB in Deutschland. Und damit hängt es auch zusammen, dass sich im Bundesgebiet zahlreiche weitere ASB-Gliederungen dieser Aktion für Obdachlose anschlossen.

Am richtigen Platz ist das Material zweifellos gelandet. Jedes Jahr gibt die Stadtmission etwa 80 Schlafsäcke an die Besucher ihres Tagestreffs ab, der Bedarf ist besonders im Winter groß. „Jetzt sind wir erstmal fein raus“, freute sich Teamleiter Michael Schmitz-Sierck über die geballte Ladung vom ASB. Und auch Jörg Spriewald, Fachbereichsleiter für Wohnungslosenhilfe bei der Stadtmission, bezeichnete die Spende als „extrem sinnvoll“. Schlafsäcke sind nach seinen Angaben für Menschen ohne Dach überm Kopf ein echter Verbrauchsgegenstand. Wer so gut wie durchgehend im Freien schläft, benötigt laut Spriewald pro Jahr gut und gern zwischen drei und fünf davon.

Wolfgang Mainz, Geschäftsführer des ASB-Regionalverbands Kiel/Eckernförde, bekannte sich zu dem Engagement gerade für Frauen und Männer am Rand der Gesellschaft: „Für diese Menschen ist das wirklich wichtig.“ Zugleich bedankte er sich bei den Spendern und den rund 10.000 Mitgliedern seines Regionalverbands, denn finanziert wurde diese Unterstützung ausschließlich aus deren freiwilligen Zuwendungen. Beteiligt hat sich auch der Bundesverband des ASB, der die Hälfte der Kosten übernahm. Und mit an Bord sind – in Form von kräftigen Rabatten – schließlich die Unternehmen, von denen die winterfesten Schlafsäcke sowie die Hygiene-Sets bezogen wurden.

Zum ersten Mal mit Schlafsäcken für Obdachlose engagiert hatte sich der Kieler ASB vor einem Jahr. Damals gab er die Spenden direkt am Hauptbahnhof an Angehörige der Zielgruppe ab. Dass jetzt der Tagestreff der Stadtmission zwischengeschaltet wurde, hat einen praktischen Vorteil. Von dort aus kann das Material kontrolliert weitergegeben und zugleich ein kleiner Vorrat für Notfälle angelegt werden.

In etwas anderer Weise setzt sich der Kieler ASB schon seit mehreren Jahren für Menschen ein, die nicht in der Mitte der Gesellschaft stehen. Einmal im Monat brodelt am Sitz des Regionalverbands in der Hamburger Chaussee die Samariterküche, damit alle, die arm sind oder einfach mal in Gemeinschaft essen wollen, an einem schönen Sonntagstisch Platz nehmen können.

Mehr zu 130 Jahre Arbeiter-Samariter-Bund in Deutschland

Martin Geist 29-NOV-2018