Schleswig-Holstein

Familiensommerfest

Unterstützung für Litauen

Beim diesjährigen Familiensommerfest des Arbeiter-Samariter-Bundes Schleswig-Holstein im Strandsalon Lübeck wurde ein neues Dienstfahrzeug an die litauische Partnerorganisation in Klaipeda übergeben. Verdiente Samariterinnen und Samariter wurden mit dem "Leuchtturm" ausgezeichnet.

Bildergalerie

Freuten sich riesig über das neue Dienstfahrzeug: die Vorsitzende des LSB Klaipeda, Vilija Toliušienė (li.), und die ehrenamtliche Helferin Ieva Toliusyte.

Seit Herbst 2016 unterstützt der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Schleswig-Holstein die fast ausschließlich ehrenamtlich geprägte Arbeit des Litauischen Samariter-Bundes (LSB) Klaipeda mit Sach- und Finanzmitteln. Als weiteren Beitrag zur Ausgestaltung und Aufrechterhaltung der vielen unterschiedlichen sozialen Aufgaben im Stadtgebiet Klaipeda übergab Landesvorsitzender Thomas Elvers im Rahmen des Familiensommerfestes des ASB-Landesverbands ein fabrikneues Dienstfahrzeug an die litauischen Samariterkollegen.

Der LSB Klaipeda engagiert sich in den Bereichen:

  • Hilfen für Senioren (Seniorenclub, Seniorenbetreuung, mobiler sozialer Hilfsdienst, Begleitung bei Arztbesuchen, medizinische Massagen)
  • Hilfen für sozial Schwache (Tafel, Kleiderkammer, Akuthilfe)
  • Kinder- und Jugendarbeit (Hausaufgabenbetreuung, Jugendclub, Kinderferienprogramm)
  • Quartiersarbeit (Sozialarbeit im Stadtgebiet Klaipeda-Mitte)

Im Gegensatz zur strategischen Ausrichtung der Dienstleistungen des ASB in Schleswig-Holstein ist die soziale Arbeit des LSB Klaipeda langfristig nicht planbar. Der LSB reagiert vielmehr auf akute soziale Notlagen Einzelner oder auf Anfragen der städtischen Sozialbehörden (beispielsweise die vorübergehende Unterstützung einer in Not geratenen Familie oder die Brennholzbeschaffung für sozial schwache Senioren im Umland Klaipedas). Ganz getreu dem ASB-Motto: Wir helfen hier und jetzt.

Mithilfe der Unterstützung des ASB Schleswig-Holsteins können die Aufgaben des LSB Klaipeda seit 2016 hauptamtlich koordiniert werden; umgesetzt wird die praktische Arbeit jedoch allein ehrenamtlich mit großem Engagement weitgehend unter Einsatz privater finanzieller Ressourcen.

Ein großes Problem ist insbesondere im mobilen sozialen Hilfsdienst die mangelnde Verfügbarkeit eines Autos. Der LSB Klaipeda besitzt keine verbandseigenen Fahrzeuge, so dass die ehrenamtlichen Helfer regelmäßig ihre Privatfahrzeuge unentgeltlich zur Verfügung stellen oder teure Leihfahrzeuge angemietet werden müssen. Aus diesem Grund wünschte sich der LSB Klaipeda schon seit langem ein eigenes Fahrzeug.

Entsprechend groß war die Freude bei der Übergabe des schmucken Dacias an die Vorsitzende des LSB Klaipeda, Vilija Toliušienė, und die ehrenamtliche Helferin Ieva Toliusyte, deren Dankesworte von der Kieler Dolmetscherin Ruta Savickaite Nonnenbroich übersetzt wurden.

Im weiteren Verlauf des Familiensommerfestes im Lübecker Strandsalon wurden Leuchttürme an verdiente Samariterinnen und Samariter übergeben. Empfänger sind:

  • Alexander Wilms (Regionalverband Lübeck)
  • Eric Oldag (Regionalverband Stormarn-Segeberg)
  • Christian Brand (Regionalverband Stormarn-Segeberg)
  • Peter Foth (Regionalverband Ostholstein)
  • Erika Mainz/Tamara Wolf (Regionalverband Kreis Plön)
  • Anna-Francisca Liedtke (Regionalverband Kiel-Rendsburg/Eckernförde)
  • André Köhne (Regionalverband Schleswig-Flensburg)
  • Helmut Hollstein (Regionalverband Pinneberg-Steinburg)

Landesvorsitzender Thomas Elvers und sein/e Stellvertreter/in Marion Gaudlitz und Frank Ziegler bedankten sich mit herzlichen Worten für das herausragende Engagement in den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen des ASB.

Circa 500 Samariterinnen und Samariter genossen anschließend bei perfektem Wetter das bunte Programm, das der ASB Landesverband Schleswig-Holstein und der Regionalverband Lübeck für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Haupt- und Ehrenamt auf die Beine gestellt hatten.

Fotos: ASB/A.Peters, J. Bochnik

Annette Peters 13-AUG-2019