Schleswig-Holstein

Regionalverband Plön

Bald noch mehr Kinder aus „Bullerbü“

Auf Zuwachs freuen dürfen sich die Kinder von „Bullerbü“. Am 20. Dezember feierten der Regionalverband Plön und der Landesverband des ASB Richtfest für den Erweiterungsbau der Kindertagesstätte in der Schönberger Strandstraße. Das neue Gebäude bietet Platz für 37 kleine Leute, sodass die Kapazität der Kita im August 2020 auf insgesamt 57 Plätze steigen wird.

Bildergalerie

Meister Jörn Arp hielt in Begleitung seiner Kollegen nach traditioneller Art den Richtspruch. Fotos: Martin Geist

Kinderbetreuung ist für den ASB im Kreis Plön noch ein junges Betätigungsfeld. Los ging es erst im Frühjahr 2015 mit dem im schwedischen Stil gebauten Holzhaus „Bullerbü“ im Ostseebad Schönberg. Zwei Krippengruppen mit zusammen 20 Plätzen für Kinder zwischen zwölf Monaten und drei Jahren sind in der Einrichtung untergebracht, seit kurzer Zeit auch übergangsweise eine Familiengruppe mit fünf unter Dreijährigen und zehn drei bis sechs Jahre alten Kindern. 

Ermuntert zu der Erweiterung fühlt sich der ASB nicht zuletzt aufgrund der bisher fast durchweg guten Erfahrungen in Schönberg. „Ganz, ganz neu“ sei man in diesem Metier vor wenigen Jahren gewesen, betonte Regionalverbandsvorsitzender Thorsten Meyer, dank des „tollen Teams“ von „Bullerbü“ habe man sich aber in kurzer Zeit bestens etabliert.

Meyer dankte dem Architekturbüro von Volker und Wiltrud Wieder sowie Iris Beneke für ihre Arbeit, aber auch den Handwerksbetrieben, von denen mehrere direkt in Schönberg ansässig sind. Besonders hob er außerdem das Land Schleswig-Holstein und den Kreis Plön hervor. Beide Körperschaften, so hofft der ASB, werden voraussichtlich zwei Drittel der schätzungsweise 1,3 Millionen Euro umfassenden Investition in Form von Fördermitteln beitragen.

Ganz leicht hat sich der ASB nach den Worten von Dr. Franz Schütte mit der Entscheidung für diesen seit Spätsommer im Entstehen begriffenen Neubau nicht getan. Schließlich mussten dafür zwei benachbarte Häuser abgerissen werden, die sich allerdings wegen ihrer baulichen Eigenheiten kaum in den Kindergarten hätten integrieren lassen. Zum Richtfest eingeladen waren denn auch die beiden ehemaligen Eigentümerinnen, die versicherten, dass sie mit dem Lauf der Dinge bestens leben können.

Errichtet wird der Erweiterungsbau, der sich optisch dem schon vorhandenen Haus angleichen soll, in Holzständerbauweise. Er bietet Platz für eine Elementargruppe für Drei- bis Sechsjährige sowie die 15 Kinder der bereits vorhandenen Familiengruppe. Damit verfügt die Kita „Bullerbü“ künftig über vier Gruppen mit zusammen 57 Plätzen. Für den ASB bedeutet das auch organisatorisch eine enorme Erleichterung. Beispielsweise lassen sich Krankheitsvertretungen in solchen etwas größeren Einrichtungen viel leichter finden als in sehr kleinen Häusern mit entsprechend wenig Stammpersonal.

Fertiggestellt sein soll die erweiterte Kita in Schönberg zum neuen Kindergartenjahr, das im August 2020 beginnt. Architekt Volker Wieder, dessen Büro auch schon die ASB-Kita im Kieler Stadtteil Mettenhof geplant hat, zeigte sich beim Richtfest zuversichtlich, dass das auch klappt: „Ich denke, wir werden das schaffen.“

Etwas Neues geschaffen soll bald außerdem in Kiel. Im vorderen Bereich der Rendsburger Landstraße will der ASB eine weitere neue Kita errichten, was dann seine vierte in der Landeshauptstadt wäre. Ein konkreter Baubeginn steht für noch nicht fest, wohl aber ist für die Fertigstellung der Sommer 2021 ins Auge gefasst.

Martin Geist 

 

20-DEZ-2019