Schleswig-Holstein

ASB-Pflegedienste

Fielmann-Maskenspende kommt an

Als Beitrag zum Kampf gegen das Coronavirus hat die Unternehmerfamilie Fielmann dem Land Schleswig-Holstein aus privaten Mitteln eine Million Schutzmasken gespendet. Der Vorstandsvorsitzende der Fielmann AG, Marc Fielmann, übergab die Spende kürzlich an Ministerpräsident Daniel Günther, der unverzüglich die Verteilung an Pflegeheime, ambulante Pflegedienste und Einrichtungen der Eingliederungshilfe veranlasste.

Angekommen: Pflegedienstleiterin Sandra Prestin-Molzahn (re.) und ihre Stellvertreterin Susanne Engel vom Ambulanten Pflegedienst des ASB in Lübeck freuen sich sehr über die gespendeten Masken. Foto: ASB

Das Forum Pflegegesellschaft e.V. hat sich dankenswerterweise bereit erklärt, dies zu übernehmen. Der Versand von mehr als 1300 Paketen läuft auf vollen Touren. Auch bei den Pflegediensten des ASB Schleswig-Holstein herrscht große Freude über dieses wertvolle Zeichen der Solidarität. Ein nicht unerheblicher Teil der gespendeten Masken soll pflegenden Angehörigen zur Verfügung gestellt werden und auch den zu Pflegenden selbst. „Gerade unsere Patienten berichten, dass das Atmen unter den selbstgenähten Masken noch deutlich schwieriger ist als unter den medizinischen“, berichtet Petra Sievers, Pflegedienstleiterin beim ASB in Eckernförde. „Deshalb ein ganz dickes DANKE an die Spenden- und Organisationsengel.“

Aufgrund der stark dezimierten Vorräte müssen selbst die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inzwischen mit selbstgenähten Masken arbeiten. Dank der Spende konnten nun auch sie buchstäblich wieder etwas Luft gewinnen. „Es ist uns bisher gut gelungen, auch in Zeiten sehr knapper Lieferungen die dringendsten Bedarfe der Einrichtungen und Dienste zu bedienen“, sagt Lena Prien vom Fachreferat Ambulante Pflege beim ASB Schleswig-Holstein und ergänzt: „Auch, wenn sich die Versorgunglage jetzt etwas entspannt hat, ist in der aktuellen Situation jede Unterstützung wichtig. Wir sagen derFamilie Fielmann deshalb von Herzen Danke.“

29-MAI-2020