Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein schockt

Schnelle Hilfe - gewusst wo!

Beim plötzlichen Herzstillstand zählt jede Minute. Ein entscheidendes Hilfsmittel ist der Automatisierte Externe Defibrillator, kurz AED oder auch Defi genannt. Inzwischen gibt es viele dieser lebensrettenden Geräte in ganz Schleswig-Holstein. Nur: wo genau eigentlich?

SHschockt_Logo_quer_web.jpg

Hier setzt das Projekt "Schleswig-Holstein schockt" des ASB Landesverbandes an. Der ASB entwickelt eine Datenbank, in der momentan alle in Schleswig-Holstein vorhandenen AED-Geräte erfasst werden. Zu finden sind diese zum Beispiel in Firmen, Hotels, Bankfilialen und Behörden. Über das Internet und auch unterwegs über eine kostenfreie Smartphone-App sollen Bürgerinnen und Bürger jederzeit und schnell den Standort des nächsten AED-Gerätes sehen können. Damit jeder im Notfall schnellstmögliche Hilfe leisten bzw. erhalten kann.

Der ASB ist auch bei der Vermittlung neuer Geräte und der dazugehörigen Schulung behilflich.

Mehr auf: www.sh-schockt.de

Annette Peters 14-JUL-2015
 

Ihr Ansprechpartner für dieses Thema

Hanjo Merkle

Landesfachreferent Rettungsdienst / Notfallvorsorge

ASB Landesverband Kieler Straße 20a, 24143 Kiel

Telefon: 0431 70694-0 , Telefax: 0431 70694-40
E-Mail: info(at)sh-schockt.de

Infomaterial + Dokumente