Schleswig-Holstein

Kita Kunterbunt wechselt zum ASB

„Sie sind hier gut aufgehoben"

Neuer Träger, alter Name, gleiches Konzept: Mit einer kleinen Feier wurde in Süsel-Groß Meinsdorf die Übergabe der „Kita Kunterbunt" in die Trägerschaft des Arbeiter-Samariter-Bundes vollzogen. Udo Glauflügel, Geschäftsführer des ASB-Regionalverbandes Ostholstein mit Sitz in Heiligenhafen, begrüßte dazu zahlreiche Gäste und blickte mit Freude auf die angenehme Atmosphäre zurück, in der seit dem Frühjahr Begegnungen und Gespräche stattgefunden hätten.

Bildergalerie

Udo Glauflügel, Geschäftsführer des ASB-Regionalverbandes Ostholstein und sein Stellvertreter Stephan Andersen, ASB-Landesgeschäftsführer Heribert Röhrig und sein Stellvertreter Axel Schröter, Kita-Leiterin Regina Schröder, ASB-Fachreferent Alexander Frädrich, Sonja Strube vom Vorstand des bisherigen Trägervereins sowie Bürgermeister Holger Reinholdt bei der Übergabe des neuen Schildes.

1992 als Spielstube gegründet, hat die Kindertagesstätte, die seit 1998 in ihrem heutigen Domizil in direkter Nachbarschaft zum Feuerwehrhaus beheimatet ist, eine stetige Aufwärtsentwicklung genommen. All dies geschah in reiner Elterninitiative, „das ist bemerkenswert und kann nicht hoch genug gelobt werden", betonte Bürgermeister Holger Reinholdt. Insbesondere die Verantwortung für 12 Angestellte bedeutete für den fast ausschließlich aus Kita-Eltern bestehenden Verein eine immense Arbeitsbelastung, die ehrenamtlich nicht mehr zu bewältigen war, weshalb er um Entlassung aus der Trägerschaft gebeten hatte.

„Wir sind froh, mit dem ASB nun einen Profi gefunden zu haben", erklärte Reinholdt, ohne die Leistungen der Eltern damit schmälern zu wollen. Zufriedenheit äußerte er auch darüber, dass sowohl das Personal als auch das pädagogische Konzept vom ASB übernommen werden. Kunterbunt ist im Juni vergangenen Jahres als erste Kita in Ostholstein vom Kneipp-Bund als offizielle Kneipp-Kita zertifiziert worden. Zum Kita-Alltag gehören u.a. Kneippsche Wasseranwendungen als auch Kochen mit gesunden, frischen Zutaten.

„Nur Gutes" habe man von der Kita Kunterbunt gehört, sagte ASB-Landesgeschäftsführer Heribert Röhrig und dankte Sonja Strube vom Vorstand des bisherigen Trägervereins mit einem Blumenstrauß für die geleistete Arbeit. Diese gestand, die Kita mit einem lachenden und einem weinenden Auge in die neue Trägerschaft zu übergeben. Da aber alle Wünsche – insbesondere was die Übernahme von Personal und Konzept angeht – erfüllt worden seien, gebe man die Verantwortung nun beruhigt und gerne ab. „Es war ein guter Tipp", sagte sie in Richtung von Ute von Bargen-Sauer, zuständige Fachreferentin beim Paritätischen Schleswig-Holstein, die den ASB erst ins Gespräch gebracht hatte. Diese unterstrich im Hinblick auf „die nicht leichter gewordenen Aufgaben im Kita-Bereich", mit dem ASB einen kompetenten und erfahrenen Träger gefunden zu haben: „Sie sind hier gut aufgehoben."

Auch einige Geschenke wechselten den Besitzer. Für Kita-Leiterin Regina Schröder gab es nicht nur einen Scheck vom Landesverband sondern auch ein nagelneues Schild für das Kita-Gebäude. Und die kleinen Hauptpersonen des Tages revanchierten sich mit zwei Liedern, darunter natürlich dem „Kneipp-Song".

Die Kita Kunterbunt ist die erste Kindertagesstätte des ASB in Ostholstein und seine zwölfte in Schleswig-Holstein. Bundesweit unterhält der ASB rund 300 Kitas.

Annette Peters 19-SEP-2016