Schleswig-Holstein

Noch einmal...

... mit der ganzen Familie nach Sylt

Herr Salim S. hatte den sehnlichen Wunsch, mit der ganzen Familie einen Tag auf der schönen Insel Sylt zu verbringen. Neben den Wunscherfüller/innen Anja Ihben, Steffi Kort und Andre Bredemeier waren somit noch fünf weitere Personen ans Wunschziel zu bringen und zu betreuen. Dank der Feuerwehr Norderstedt und der DRK Bereitschaft Sylt kein Problem.

Bildergalerie

Um kurz nach 7 in der Früh ging die Reise los. Unser Fahrgast nebst Frau nahm im Wünschewagen Platz, seine drei Kinder, begleitet von Anja Ihben, im Mannschaftstransporter der FF Norderstedt. Da das erste Ziel Niebüll frühzeitig erreicht wurde, blieb noch Zeit für eine kleine Stadtrundfahrt. Während die drei Kinder im Regionalexpress nach Sylt fuhren, nahm der Rest der Gruppe mit dem Wünschewagen den DB Sylt Shuttle, welcher uns mal wieder hin und zurück komplett kostenlos beförderte. Dank bester Plätze genoss unser Fahrgast den freien Blick nach hinten raus.

Auf Sylt angekommen, wartete bereits ein weiterer Mannschaftstransporter der DRK Bereitschaft Sylt. Nachdem die „Reisenden Riesen“ am Bahnhof von Westerland bestaunt worden waren, ging die Fahrt in den Kiefernwald in Rantum mit einem kleinen Spaziergang zur Bucht. Am Hafen von Hörnum waren die zwei Seehunde, die sich hier regelmäßig aufhalten, leider nicht da, dafür entschädigte die Weiterfahrt an den Dünen entlang. Unser Fahrgast war überwältigt von ihnen und sagte immer wieder: „Das sind ja richtige Berge!“

Danach stand die Sansibar auf dem Programm. Mit dem Wünschewagen durfte direkt vor der Tür geparkt werden. Die gesamte Gruppe speiste ausgiebig und lecker - und wurde zur Krönung von der Sansibar eingeladen!

Frisch gestärkt wurde das restliche Tagesprogramm in Angriff genommen: am Strand das Meer und die Brandung bestaunen, die Promenade von Westerland, das Luxus- und Promidorf Kampen mit seiner berühmten Whiskymeile. Auf der Rückfahrt Richtung List sorgten die noch größeren Dünen erneut für Begeisterungsstürme. Herr S. verglich sie immer wieder mit den Bergen in seiner türkischen Heimat und sprach viel darüber. Er genoss die reine und frische Meeresluft und fasste sein Befinden in einem Wort zusammen: „Hammerglücklich.“ Bei türkischer Musik wurde im Wünschewagen gesungen und gelacht, beim Blick aufs Meer und den Horizont oft innegehalten und sich in den Arm genommen. Der schwerkranke 52-Jährige war an diesem Tag so fit, dass sogar auf den Strandrollstuhl verzichtet werden konnte, den uns der Sylt Tourismus-Service dankenswerterweise kostenfrei zur Verfügung gestellt hat. Zwischen den einzelnen Stationen konnte er sich auf der bequemen Trageliege ausruhen und seine Kräfte schonen.

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Freiwillige Feuerwehr Friedrichsgabe Norderstedt für den Transport der Angehörigen von Neumünster nach Niebüll zum Zug und abends wieder zurück, die DRK Bereitschaft Sylt für den Transport der Angehörigen auf Sylt, den DB Sylt Shuttle für die erneute kostenlose Mitnahme, die Sansibar für das tolle kostenlose Essen, die ganze Gruppe der Freiwillige Feuerwehr Niebüll-Deezbüll für zugesagte Unterstützung, auch wenn diese dann nicht mehr benötigt wurde, sowie dem Sylt Tourismus-Service für das kostenlose zur Verfügung stellen eines Strandrollstuhls.

Wenn mehrere Organisationen und Institutionen tatkräftig zusammenwirken…

06-FEB-2020