Schleswig-Holstein

Ausbildung in Defibrillation für Laien

Gegen den plötzlichen Herztod

Der plötzliche Herztod ist die häufigste Todesursache in Deutschland. Bei etwa der Hälfte aller Patienten liegt zunächst ein Kammerflimmern vor, das durch eine so genannte Defibrillation in einen normalen Rhythmus übergeleitet werden kann.

Die Ausbildung macht im Ernstfall handlungsfähig

Je früher eine Defibrillation durchgeführt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, ohne größere körperliche Schäden zu überleben. Seit einigen Jahren gibt es kleine Geräte, mit denen auch Laien eine Defibrillation durchführen können – die Automatisierten Externen Defibrillatoren (AED), die mittlerweile auch an vielen öffentlichen Orten verfügbar sind.

Obwohl die Bedienung der Geräte intuitiv ist, fühlen sich die meisten Menschen sicherer, wenn sie den Umgang geübt haben. Wir bieten sowohl Firmen als auch einzelnen Interessierten Kurse von 6 x 45 Minuten Dauer an, in denen Sie nicht nur den Umgang mit dem Gerät an sich lernen können. Auch die Integration in den Gesamtablauf einer Wiederbelebung wird intensiv geübt. Als Erweiterung einer Erste-Hilfe-Ausbildung kann dies auch in 2 x 45 Minuten erfolgen. Dies bietet sich besonders bei der Schulung betrieblicher Ersthelfer in Firmen an.

 

Ihr Ansprechpartner für dieses Thema

Markus Nolte

Hanjo Merkle

Landesfachreferent Rettungsdienst / Notfallvorsorge

ASB Landesverband Schleswig-Holstein e.V. Kieler Straße 20 a, 24143 Kiel

Telefon: 0431 - 70 69 40 , Telefax: 0431 - 70 69 4-40
E-Mail: info(at)asb-sh.de

Infomaterial + Dokumente